Heimatverein Medingen 

                                                                      Medingen unser Heimatort

 

Der Verein und seine Geschichte   

 

Am 05.12.1995 traf sich der Arbeitskreises Dorfentwicklung zu seiner ersten Sitzung in den Räumen des Kindergartens.

Aus dieser Runde interessierter Bürger entwickelte sich eine starke Gemeinschaft, aus der sich am 30.06.1997 der Verein für Heimatgeschichte und Dorfentwicklung Medingen e.V. (Heimatverein Medingen) gründete.

  

Die vielfältigen Aktivitäten des Arbeitskreises bestandenen neben den ersten Baumpflanzaktionen auch in der Begleitung der Diplomarbeit einer Studentin der HTW Dresden  zum Thema „Dorferneuerung in Medingen“, sowie der Auswertung einer Haushaltbefragung und Beratung zu weiteren Arbeitsschritten von Dr. Kösers zum Medinger Dorfentwicklungskonzept.

Die 20 Gründungsmitglieder des Heimatvereins Medingen begannen in Folge ab dem Juli 1997 mit der intensiven Erforschung der Geschichte ihres Heimatortes. Dazu gehörten neben dem Literaturstudium, der Befragung älterer Bürger und der Sammlung historischer Dokumente, auch die regelmäßigen Gesprächsabende zur Materialsammlung und Sichtung mit dem Ziel der Veröffentlichung einer Dorfchronik, einschließlich deren ständiger Aktualisierung.

  

Des Weiteren initiierten die Mitglieder viele Aktivitäten, um das Dorfleben und Vereinsleben zu gestalten. Neben den veranstalteten Dorffesten,  von Ausstellungen und Publikationen, wurden die Bürgerinnen und Bürger an die Geschichte ihres Ortes und die des Umlandes in Form von Wanderungen, Exkursionen und Vorträgen herangeführt.



Ebenso brachte unser Verein aktiv Vorschläge zur Ortsgestaltung und Aktionen zur Ortsverschönerung ein. Hierzu gehörten neben der Sanierung kleinerer Bauwerke, genauso die verschiedensten Müllsammel- und Pflanzaktionen.

  

 Personelle Unterstützung für unseren Verein

 

Seit Anfang des Jahres 2012 hat der Medinger Heimatverein perso­nelle Verstärkung bekommen. Wir freuen uns sehr, dass Frau Christine Schöne aus Medingen im Rahmen der Aktion "Bür­gergeld" den Verein organisatorisch und auch bei verschie­denen Projekten tatkräftig unterstützen kann. Eines unserer lange schon schlummernden Projekte ist die Weiterführung der Chronik, speziell die Erstellung einer "Häuserchronik" für Medingen. Darin sollen die Medinger Gebäude erfasst, beschrieben, mit Fotodokumenten belegt und ggf. die Ge­schichte ihrer Besitzer und Bewohner dokumentiert werden.

Auch für kleine Episoden und Anekdoten soll Platz sein. Erfasst werden soll auch, wo und wie sich Handwerk und Gewerbe im Ort entwickelten. Viele Fakten konnten wir in den letzten Jahren schon sammeln.

Diese zusammenzuführen und mit weiteren Wort- und Bild­dokumenten zu vervollständigen wird eine Aufgabe von Frau Schöne sein. Wir möchten Sie an dieser Stelle bitten, uns und Frau Schöne zu unterstützen, damit wir diesen interes­santen Teil der Geschichte unseres Dorfes für die Nachwelt bewahren können. Wer möchte, kann auch gern bei einem unserer Chronikabende vorbeischauen und sich über den Arbeitsstand informieren.

Leider endete die Hilfe von Frau Christine Schöne im Rahmen des Bürgergeldes mit dem 30.11.2014. Wir bedanken uns noch einmal recht herzlich für ihr 3-jähriges Engagement im Verein.

Des Weiteren möchten wir Christine recht herzlich als neues Vereinsmitglied begrüßen. Sie wird damit weiterhin unsere "Reihen" verstärken und an unseren Projekten mitarbeiten.

 

 

Zu Besuch bei der Firma RHEOTEST GmbH in Medingen

 

Die Mitglieder des Medinger Heimatvereins trafen sich im September 2013 nicht wie üblich im Vereinshaus, sondern auf Einladung des Geschäftsführers der Firma RHEOTEST Medingen GmbH, Herrn Matthias Detlefsen, im Schau- und Beratungsraum der Firma auf der Rödertalstraße. Nach einer ausführlichen Führung durch die Produktions- und Verwaltungsräume  gab uns Herr Detlefsen einen kleinen Einblick in die mehr als 100jährige Firmen-Geschichte, von den Gebrüdern Haake über die Stärkeveredelung, das Prüfgerätewerk und die derzeitige Produktion rheologischer Messgeräte der Spitzenklasse mit weltweitem Absatz. Herr Detlefsen hat mit seinem Team einen sehr ansprechenden Traditions- und Präsentationsraum geschaffen, der sowohl die Firmen- und Gerätegeschichte in Ehren bewahrt, als auch die neuesten Erzeugnisse und Entwicklungen in ansprechender Form präsentiert. Viskosimeter, Messgeräte, die hauptsächlich in der Qualitätskontrolle Verwendung finden, wurden vor mehr als 80 Jahren in Medingen erfunden und werden noch heute hier weiterentwickelt und produziert. Wir waren beeindruckt, welche hochwertige Präzisionstechnik in dieser doch äußerlich eher unscheinbaren Manufaktur von dem kleinen aber hochqualifizierten Team hergestellt wird und hätten noch lange den Worten unseres Gastgebers lauschen können.

Ich möchte mich auch im Namen unserer Heimatfreunde auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich für die Einladung und den schönen und vor allem interessanten Abend  bedanken und wünsche Herrn Detlefsen und seinem Team weiterhin gute Geschäfte in der ganzen Welt und stets zufriedene Kunden.